Bericht zu der Hinrunde 1. Frauen TMBW – Sp. Vg. Blau-Weiß 1890 e.V.
_handball_frauen

Bericht zu der Hinrunde 1. Frauen TMBW

Hallo, zwar stimmt das Foto  der 1.Frauenmannschaft nicht 100%, aber was nicht ist kann sich ja noch ändern.

Die Hinrunde ist abgeschlossen und so wollen wir doch den einen oder anderen berichten was so geschehen ist.

Nach einer  Vorbereitung die für die eine oder andere  Anstrengend und ungewöhnlich war, hatten wir unser 1. Heimspiel gegen OSF II hier konnte man zeigen ob es sich gelohnt hat sich zu Quälen.

Nun ja es gab Höhen und Tiefen aber alles in allem war es eine zufriedenstellende Leistung und man konnte gewinnen.

Danach kam es leider zu einer kleinen Negativserie man verlor dank eines überforderten Schiedsrichters mit einem Tor bei VFV Spandau II.

Jetzt mussten wir bei Pfeffersport antreten, auch hier konnte man nicht punkten.  Okay sie sind jetzt Tabellenführer was aber nicht heißt man kann sie nicht schlagen.

Beim SV BVB 49 kam man zu Hause voll unter die Räder. Eine Anhäufung von Technischen; Persönlichen und Regelfehlern machte es dem Gegner leicht zu gewinnen.

Jetzt wussten wir wo unsere Stärken und  Schwächen sind.  Es wurde vor  dem  Spiel gegen BFC Preußen II hart trainiert, ein wir Gefühl musste aufgebaut werden, frei nach dem Motto:

“ Einer für alle , alle für einen“  und so wurde auch bei Preußen gespielt. Die gesamte Mannschaft stemmte sich gegen die stark aufspielenden Preußen. Leider  verletzte  sich  unsere Kreisläuferin Nadine(Traudel) wie sich später herausstellt schwer. Diagnose : Kreuzbandriss. Auf diesem Wege weiter gute Besserung . Und wir verloren leider wieder knapp mit einem  Tor. Es kam dann leider anders als erwartet. SG FES war wie erwartet der nächste schwere Gegner  wir  schafften es nicht an unserer guten Leistung vom Preußenspiel anzuknüpfen. Und mussten einen Rückschlag hinnehmen und wegstecken lernen. Wir verloren mit 5 Toren Unterschied.  Das Gute war das wir  auch aus diesem Spiel positive Aspekte ziehen konnten. Beim Training wurde weiter konzentriert gearbeitet. KSV Ajax war der nächste Gegner vor heimischem Publikum. Hier  konnte man endlich Fehler minimieren und eigene Chancen besser nutzen. Und so erspielte man sich den 2. Sieg in der laufenden Saison. Die Freude und Erleichterung bei den Spielerinnen; Betreuerin und Trainern war  groß. Endlich ein Sieg!!!

Es wurde sich, bei weiteren  Trainingseinheiten, nicht ausgeruht sondern konzentriert Gewinner Fußball  gespielt. Und um nicht wieder Umkehrläufe und Liegestütz machen zu müssen wurde angedacht das nächste Spiel gegen Pro Sport24 auch zu gewinnen.

Zugegeben, es war harte Arbeit von den Mädels auf dem Spielfeld, da doch einige Spielerinnen von Pro Sport immer wieder mit hohem Tempo versuchten unsere Deckungsreihen zu durchbrechen, aber dank  einer geschlossenen guten Abwehrleistung konnte  man das im großen und ganzen Verhindern. Und so kam es was keiner für möglich hielt. Wir gewannen auch dieses Spiel.

Es kam die Weihnachtspause. Gänsebraten, Stolle und das eine oder andere Glas Wein musste wieder abtrainiert werden. J

Und so vorbereitet mussten wir nach Hellersdorf fahren .

Die Stimmung in der Halle war gut angeheizt durch den Auswärtssieg  der  1. Männer .

Die Hellersdorfer Frauen ließen uns auch gleich spüren wer hier das Sagen hat und gingen in Führung. Zur HZ lagen wir dann nur 6 Tore zurück. Konnten uns dann aber mächtig steigern und den Abstand auf 1 Tor verringern.  Jetzt wurde es ein regelrechter Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die Mannschaft die ein Fehler machte wurde sofort  mit einem Tor bestraft.  1 ½ min. vor Schluss konnten wir den Ausgleich  werfen. Und kamen ziemlich schnell wieder in Ballbesitz, leider konnten wir den Sack  20sec. vor Schluss nicht zu machen, sondern mussten jetzt noch um den einen Pkt. Bangen.  Doch dank unserer Torhüterin Miri die in letzter sec. Einen 7m hielt haben wir einen Pkt. Mit nach Hause genommen.

Fazit der Hinrunde:

Wir wissen jetzt wo unsere Stärken und Schwächen liegen und wir haben gelernt nur zusammen schaffen wir das unmögliche. Wenn wir jetzt noch die richtige Unterstützung haben können wir unsere Ziele erreichen.

Na dann bis bald in der Halle

Ralph